Seven Stammtisch Stuttgart

Der Stammtisch Stuttgart trifft sich während der Saison jeden 1. Freitagabend im Monat auf dem Verkehrsübungsplatz Lindorf bei Kirchheim/Teck ab 17:30 Uhr. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Seven ein paar heiße Runden zu drehen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.
Den Verkehrsübungsplatz erreicht man über die Autobahn A8, Ausfahrt Kirchheim/Teck-West, dann links Richtung Nürtingen ca. 1,5 km der Ausschilderung folgen.
Von November bis April ist der Treffpunkt jeden 1.Freitag im Monat im Ristorante del Gusto am Verkehrsübungsplatz Kirchheim/Teck.
Ansprechpartner: Werner Pfetzer

 Heisse Runden
Beim Stammtisch Stuttgart besteht die Möglichkeit auf dem Verkehrsübungsplatz bei Kirchheim/Teck einige flotte Runden zu drehen.
 Verkehrübungsplatz
Kurze Pause zur Erholung.


10. Stammtischmeisterschaft am 14. Juni 2014


Am Samstag, den 14. Juni 2014, konnten wir bereits zum 10. Mal unsere Stammtischmeisterschaft durchführen. Im Vorfeld der Veranstaltung sah es allerdings nicht gut aus, die Meisterschaft stand wegen der Finanzierung auf der Kippe. Letztlich ist es dem Autohaus Jörg Glauner sowie einem ungenannten Unterstützer zu verdanken, daß die Jubiläumsveranstaltung möglich wurde.
Der Titel 'Stammtischmeister Stuttgart' wird nicht geschenkt, ein Wettbewerb über mehrere Disziplinen gilt es zu bestehen. Neben einer Gleichmäßigkeitswertung auf dem Verkehrsübungsplatz Kirchheim/Teck gilt es eine Orientierungsübung zu meistern sowie weiterer zwei Sonderprüfungen zu bestehen.
Der aufmerksame Leser der Ausschreibung für die Meisterschaft bemerkte sofort die kleinen Änderungen bei den Regeln. Unter anderem waren für die Gleichmäßigkeitsprüfung erstmals BeifahrerInnen zugelassen. Dieser Umstand sowie die direkte Veröffentlichung der erreichten Zeiten durch die Zeitnahme führte zu unterschiedlichen Teamtaktiken. Die Einen verließen sich auf das Gefühl und fuhren wie bisher ohne Beifahrer, die Anderen versuchten durch den Einsatz des Beifahrers und mit Hilfe von Uhren die Vorgabezeit genau zu treffen.
Direkt nach der Fahrerbesprechung um 10:00 Uhr startete der Wettbewerb mit dem ersten Durchgang der Gleichmäßigkeitsprüfung. Für die Gesamtwertung gibt es Punkte, wenn die Abweichung der beiden Durchgänge geringer wie 2 Sekunden ist. Das beste Ergebnis erzielte Heinz Kurrat mit einer Abweichung von lediglich 0,08 sec mit seinem RCB. Nahe dran war Rudolf Seisenberger mit dem VM, der bis auf 0,11 sec an die Idealzeit kam. Dritter mit einer Differenz von 0,23 sec wurde Eberhard Bubser, der auch wieder die schnellste Zeit aller Wertungsdurchgänge in diesem Jahr mit dem Caterham seines Sohnes mit 82,00 sec erreichte. Knapp dahinter platzierte sich in seinem Opel Speedster Jürgen Seeger mit Co-Pilotin Heike Schmolke mit der Differenz von 0,38 sec. Gute Zeiten erzielten auch noch Walter Buhl/Markus Wolf mit 0,50 sec und Dietmar Sailer mit 0,90 sec.
Weil das Platzrestaurant noch keinen Pächter hat, übernahm die Versorgung zur Mittagspause wieder Salvatore vom Flughafenrestaurant Hahnweide. Mit Pizza und Salaten wurden die Energiedepots wieder gefüllt.
Mit der Einweisung ins Roadbook für die Orientierungsrunde wurde dann der Wettbewerb fortgesetzt.Zuvor war noch die erste Sonderprüfung zu absolvieren. Gefordert wurde eine Runde über den Verkehrsübungsplatz mit einer Sollzeit von 55 sec. Der Vorgabe am Nächsten kam das Team Bubser mit einer Abweichung von 0,44 sec. Dicht dahinter folgten Jürgen Seeger/Heike Schmolke mit 0,52 sec. Wieder ganz vorne mit dabei waren Rudolf und Alexandra Seisenberger mit 0,94 sec.
Das Roadbook für die Orientierungsprüfung lotste die Teilnehmer mit Chinesenzeichen über kleine Straßen der Schwäbische Alb wieder zurück zum Verkehrsübungsplatz. Die 6 Fragen zur Erfolgskontrolle konnten von 4 Teams vollständig beantwortet werden. Die Zusatzfrage nach John Surtees, der sowohl auf dem Motorrad als auch in der Formel 1 Weltmeister werden konnte, wurde von allen Teams richtig beantwortet.
Nach der Rückkehr zum Verkehrsübungsplatz wartete die 2. Sonderprüfung auf die Teilnehmer. Eine liegende Acht aus Pylonen sollte auf Bestzeit umrundet werden. Daß dabei die Beifahrer in einer Schale 1 Liter Wasser zu balancieren hatten, vereinfachte die Aufgabe nicht, weil ein Wasserverlust mit Strafzeit geahndet wurde. Die Bestzeiten erzielten Jürgen Seeger/Heike Schmolke gefolgt vom Team Bubser und Markus Jennewein/Georg Burgmaier sowie Alexandra und Rudolf Seisenberger. Insgesamt konnten alle Teams mit nur geringen Wasserverlusten glänzen.
Die Auswertung aller Ergebnisse ergab folgende Platzierungen:
  • 1. Rudolf und Alexandra Seisenberger, VM-Ford, 389 Punkte
  • 2. Eberhard Bubser, Caterham, 370 Punkte
  • 3. Heinz und Heidrun Kurrat, RCB, 367 Punkte

Ein herzliches Dankeschön auch auf diesem Weg an alle Helfer, Alexandra und Barbara Seisenberger, Karin Starke und Georg Burgmaier.




Fotos Barbara Seisenberger

Home Kontakt Impressum